URL:
Text:
Name:
Email:






 (1380) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 29. Mar 20, 15:14 
Was bleibt sind tausend Tränen.
Was bleibt ist großer Schmerz.
Was bleibt ist tiefe Trauer, um dich geliebtes Herz.
Dein Weg er ist zu Ende, wir müssen weitergehen,
den Glauben nicht verlieren, das wir uns wiedersehen.
Was bleibt ist die Erinnerung, ganz tief in unsrem Herz.
Schlaf wohl geliebter Engel, ganz leicht und ohne Schmerz.
vorgeschlagen von Katrin Kreter


In liebevoller Erinnerung an dich und eine stille Umarmung an deine
Mom von Mutterherz zum Mutterherz ♥♥ 

 (1379) Gerda aus Germany schrieb am 17. Mar 20, 12:00 
Gestern dein Geburtstag. Liebe Grüße in den Himmel, beschütze deine Familie, uns und alle in Not. 

 (1378) Gerda aus Germany schrieb am 17. Mar 20, 11:58 
Bitte für uns alle Jessica. AMEN 

 (1377) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 16. Feb 20, 14:41 
Die Menschen, die von uns gehen und die wir lieben, verschwinden nicht.
Sie sind immer an unserer Seite...
Jeden Tag... ungesehen, ungehört,
und dennoch immer ganz nah bei uns.
Für immer geliebt und für immer vermisst,
bleiben sie für immer in unserem Herzen.
vorgeschlagen von Heinrich Fahrig

Mit lieben Gedanken an dich und deine Familie
von Bennys Mom Christa 

 (1376) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 02. Feb 20, 14:55 
Wenn wir taumeln, wenn wir stehen,
wenn wir aufhören zu gehen,
sind aus vielen weiten Schritten
dieser eine Weg geworden.

In Gedanken rückwärts schweifend,
mit dir an meiner Hand,
sind die Spuren jener Schritte
Erinnerung von Wärme und von trautem Land.

Dort war Licht und Glücklich sein
und kein Tag umsonst gewesen.
Dankbar schau ich auf und denke,
egal wie’s kommt, wirst immer bei mir sein.
R. Goeres - vorgeschlagen von R. Goeres
In lieben Gedanken an dich und deine Familie von Bennys Mom Christa 

 (1375)  aus Germany schrieb am 28. Jan 20, 09:59 
JEDES MAL WENN ICH AUF DEN FRIEDHOF GEHE ZU MEINER SCHWESTER FRAU UND TOCHTER UND MEINEM ENDE VORIGEN JAHRES GANZ PLÖTZLICH VERSTORBENEN VATER MUSS ICH AUCH AN IHRE TOCHTER UND SCHWESTER JESSICA DENKEN UND WIE ENDLICH DIESE WELT DOCH IST
ICH HOFFE IHNEN ALLEN GEHT ES SOWEIT GUT
IHR RÜDIGER MIT FRANZISKA CLAUDIA JULIANE UND ANDREAS IM HERZEN 

 (1374) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 13. Dec 19, 16:00 
Kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer.
Kann es immer noch nicht glauben,
ist alles so schwer.

Kann nicht mehr weinen,
meine Augen tun weh.
Kann alles nicht begreifen,
warum ich Dich nie wiederseh.

Kann nicht mehr weinen,
möchte wieder bei Dir sein,
warum bist Du gegangen,
und lässt mich hier allein?

Ich lege mich zur Ruh,
in Gedanken immer Du.

Ich kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer,
denn ich vermisse Dich so sehr.
Regina Thaeder

Eine liebe Umarmung vom Mama zur Mama von Bennys Mom Christa 

 (1373) Gerda aus Germany schrieb am 08. Dec 19, 12:27 
Liebe Jessica,

ich hab dich nicht vergessen - heute am Gedenktag der verstorbenen Kinder. Bitte bleib bei deiner Familie und uns und grüße unsere kleine Lily und bitte Gott um Hilfe für Yves. 

 (1372) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 25. Nov 19, 16:44 
Tränen
werde zum Fluss
Tränen
werden zum Meer


Keine Worte
für das Unbegreifliche
für das Unglaubliche


Für den Verlust
Für den Schmerz
Für die Trauer


Und die schweren Tage
des Abschieds


Die Erinnerung
an dich
ist ein Stern
der immer leuchte

André Kilan

Mit lieben Errinerungen an dich liebe Jessica und für deine Familie eine stille aber liebe Umarmung von Bennys Mom Christa 

 (1371) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 04. Nov 19, 11:41 
Die trippelnden Füße

Eilt ich durch die Räume im flüchtigen Schritt,
So trippelten sicher zwei Füßchen mit.
Wohin mich auch immer das Tagwerk gebracht,
Zwei Äuglein, die haben mich angelacht,
Zwei Füßchen, die waren flink wie der Wind,
Die folgten dem Mütterlein geschwind.

Nun ruht, was des prickelnden Lebens voll,
Und einst vor Jugendlust überquoll!
Doch ich ziehe wie damals durch das Haus
Und höre im Lärm die Schritte heraus.
Sie folgen mir in der Stunde Kreis,
Sie huschen hinter mir, flüchtig und leis.

So leis wie ein Hauch und doch so schwer,
Wo nehmen die Füßchen die Kraft nur her?
Sie treten nieder mein Ährenfeld,
– Du hast es geboten, Herr der Welt –
Die trippelnden Füße, die doch ruhn,
Wie können sie weh dem Herzen tun!

Helene Diesener · 1852-?

Ganz liebe grüsse an dich Jessica und eine Umarmung von Mama zu
Mama,es ist alles so unendlich Traurig ohne unsere Kinder,sie
fehlen so schmerzhaft..