URL:
Text:
Name:
Email:






 (1403) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 06. Jan 22, 15:18 
Wie wenn das Leben wär nichts andres
Als das Verbrennen eines Lichts!
Verloren geht kein einzig Teilchen,
Jedoch wir selber gehn ins Nichts!

Denn was wir Leib und Seele nennen,
So fest in eins gestaltet kaum,
Es löst sich auf in Tausendteilchen
Und wimmelt durch den öden Raum.

Es waltet stets dasselbe Leben,
Natur geht ihren ew’gen Lauf;
In tausend neuerschaffnen Wesen
Stehn diese tausend Teilchen auf.

Das Wesen aber ist verloren,
Das nur durch ihren Bund bestand,
Wenn nicht der Zufall die verstäubten
Aufs neu zu einem Sein verband.

Theodor Storm, 1817-1888


Und wieder ein Jahr ohne dich,doch der Scherz und die Sehnsucht werde immer stärker egal wieviel Zeit vergeht..in Gedanken bei dir lieb Marion und deine Familie Bennys Mom Christa 

 (1402) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 12. Dec 21, 14:16 
Dass es Weihnacht werde!
Der weiße Schnee deckt alles zu,
unter ihm ruht still die Erde,
und dort bei ihr, da ruhst auch Du –
Glaubst Du, dass es Weihnacht werde?

Alle Glocken läuten hell,
strahlend leuchten Tannenbäume,
viele Päckchen, leuchtend grell –
Glaubst Du noch an Weihnachtsträume?

Doch weihnachtet es auch ringsumher,
mit Kerzen und Sternen im Geäst –
im Inneren bleibt ein Tränenmeer!
Glaubst Du an ein frohes Weihnachtsfest?

Doch wo Du auch bist, bin ich bei Dir,
dazu muss ich nicht mit Dir sterben,
in meinem Herzen bist Du stets bei mir –
Glaub mir, so kann es für uns Weihnacht werde

Jetzt kommt wieder die unendliche Traurigkeit,du bist nicht mehr bei uns und wir vermissen dich so sehr,,daher ist es für uns kein richtiges Weihnachten mehr,,nein und so wird es für immer bleiben,,,bis wir wieder zusammen sind,,, 

 (1401) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 14. Nov 21, 12:34 
Wie kann ich es ertragen,
dass noch eine Sonne lacht,
dass Morgen wieder kommt und dunkle Nacht.

Wie kann ich es ertragen,
dass alles weitergeht,
dass Uhren gehn und Glocken schlagen,
wie wenn der Wind gar nichts verwehte.

Wie kann ich es ertragen,
dass ich dein Auge nie mehr seh,
dass wie in deinen Lebenstagen
mein Herz zur Sonne geht.

Wie kann ich es ertragen?

(© Monika Minder)


Dieser Schmerz ist nicht zu ertragen..wir sind ohne euch nur noch halb..es tut so unendlich weh das vermissen..Ich drücke euch ganz lieb aus der Ferne mit lieben Gedanken Bennys Mom Christa 

 (1400) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 17. Oct 21, 11:25 
Wie kann ich es ertragen,
dass noch eine Sonne lacht,
dass Morgen wieder kommt und dunkle Nacht.

Wie kann ich es ertragen,
dass alles weitergeht,
dass Uhren gehn und Glocken schlagen,
wie wenn der Wind gar nichts verwehte.

Wie kann ich es ertragen,
dass ich dein Auge nie mehr seh,
dass wie in deinen Lebenstagen
mein Herz zur Sonne geht.

Wie kann ich es ertragen?

(© Monika Minder)

Mit lieben gedanken an deine Familie,ich denke an euch Bennys Mom Christa 

 (1399) Gerda aus Germany schrieb am 19. Sep 21, 12:11 
Ihr wundervollen Sternenkinder alle...bleibt in unseren Herzen und vor allem bei euren Familien. In Liebe 

 (1398) Nina L. aus Germany schrieb am 26. Aug 21, 07:43 
Ich bin durch Zufall,ohne jeden Zusammenhang, auf ihre Seite gestoßen.

Jessica war sicher ein ganz besonderes kleines Mädchen, man sieht ihre Ausstrahlung schon auf den Fotos.

Die Seite ist so liebevoll aufgebaut!

Natürlich interessierten mich auch ihre Gedanken viele Jahre nach dem Unglück.

Ich wünsche ihnen alles Glück der Welt!!❤️ 

 (1397) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 18. Aug 21, 10:57 
DU FEHLST MIR!
Ein Gedicht von Vanessa BabigSeit dem du weg bist,
merke ich das nicht mehr alles super, sondern nur noch ok ist.
ich lebe trotzdem weiter, hatte glück und auch Pech,
seit du nicht mehr da bist merk ich trotzdem das ich jeden tag mehr daran zerbrech.
vieles ist super so wie es ist, seit du weg bist,
aber vieles ist ohne dich so unendlich trist.
Dann ist da noch die Lücke die nicht schließen will,
wenn ich dann ganz doll an dich denke, wird in mir alles still.
Man muss kein Genie sein um zu merken dass da etwas in mir fehlt,
und jeder sieht das es mich jeden tag mehr quält.
Ich will die Welt anhalten,
und die ganzen schönen Erinnerungen behalten.
es fehlt in meinem leben ein großes stück,
versuch es doch bitte, komm zu mir zurück.
Die Welt die soll ohne dich stehen,
und ich will dich nur noch mal einmal sehen.
will dir doch auch alles erklären,
vielleicht wirst du dann endlich verstehen.
Doch die Welt dreht sich weiter,
doch in mir ist nichts mehr heiter.
es ist für mich einfach irgendwie nicht ganz zu begreifen,
warum fing ich an deine Gefühle anzugreifen!?
merkt du denn nicht wie sehr du mir fehlen tust, jeden tag ein bisschen mehr?
Ohne dich geht’s nicht mehr, komm doch bitte wieder her!

In liebe an unsere Kinder von Bennys Mom Christa 

 (1396) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 28. Jun 21, 12:19 
Ich stehe am Fenster und sehe in die Nacht - frage mich:
Ob mein Engel wohl gerade über mich wacht?
ob er mein leben lenkt,
darüber ob er mein leben kennt?

Es fällt mir so schwer, mein Engel dich los zu lassen
Ich fange an die Welt dafür zu hassen

Unendliche Trauer füllt mein gebrochenes Herz
Weinen lindert nur wenig den grausamen Schmerz

Lass irgendwann sanft deine zarten Flügel schwingen
Um mir die Botschaft es geht dir dort gut zu bringen

Engel halt mir einen Platz auf deinem Wölkchen frei
Denn wenn meine Zeit gekommen ist, sind wir wieder zwei.

Birgit Lachmund


Mit lieben grüssen von Bennys Mom Christa 

 (1395) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 16. May 21, 11:06 
Wie kann ich es ertragen
Wie kann ich es ertragen,
dass noch eine Sonne lacht,
dass Morgen wieder kommt und dunkle Nacht.

Wie kann ich es ertragen,
dass alles weitergeht,
dass Uhren gehn und Glocken schlagen,
wie wenn der Wind gar nichts verwehte.

Wie kann ich es ertragen,
dass ich dein Auge nie mehr seh,
dass wie in deinen Lebenstagen
mein Herz zur Sonne geht.

Wie kann ich es ertragen?

(© Monika Minder)

mit lieben Gedanken von Bennys Mom Christa.♥ 

 (1394) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 02. May 21, 13:28 
Emanuel Geibel (1815-1884)

Hoffnung

Und dräut der Winter noch so sehr
Mit trotzigen Gebärden,
Und streut er Eis und Schnee umher,
Es muss doch Frühling werden.

Und drängen die Nebel noch so dicht
Sich vor den Blick der Sonne,
Sie wecket doch mit ihrem Licht
Einmal die Welt zur Wonne.

Blast nur, ihr Stürme, blast mit Macht,
Mir soll darob nicht bangen,
Auf leisen Sohlen über Nacht
Kommt doch der Lenz gegangen.

Da wacht die Erde grünend auf,
Weiß nicht, wie ihr geschehen,
Und lacht in den sonnigen Himmel hinauf
Und möchte vor Lust vergehen.

Sie flicht sich blühende Kränze ins Haar
Und schmückt sich mit Rosen und Ähren
Und lässt die Brünnlein rieseln klar,
Als wären es Freudenzähren.

Drum still! Und wie es frieren mag,
O Herz, gib dich zufrieden;
Es ist ein großer Maientag
Der ganzen Welt beschieden.

Und wenn dir oft auch bangt und graut,
Als sei die Höll’ auf Erden,
Nur unverzagt auf Gott vertraut!
Es muss doch Frühling werden.

Wir warten alle auf den Sommer damit unsere Herzen wieder warm werden..Wir denken immer an euch und vermissen euch so sehr,,Bennys Mom Christa