URL:
Text:
Name:
Email:






 (1214) Birgit Barth aus Germany schrieb am 19. Feb 16, 17:55 
Hallo liebe Eltern und Bruder von Jessica!

Mit Tränen in den Augen habe ich mir diese wundervolle Seite für Ihre hübsche Tochter angesehen.
Es tut mir so leid, was Sie erleiden mussten. Aber ich bin auch ganz sicher, dass Sie sich eines Tages alle wiedersehen werden und nie mehr getrennt werden.

Ich selbst bin Mutter von Drillingen, die im April 11 Jahre alt werden, und Ihr Schicksal hat mir auch Angst gemacht. Weiß ich doch, dass das alles nicht selbstverständlich ist gesunde Kinder zu haben.

So kann ich Ihnen nur weiterhin alles Liebe wünschen
und viel Kraft für die kommende Zeit!

Herzliche Grüße
Birgit Barth 

 (1213) Christa aus Germany schrieb am 08. Feb 16, 21:00  http://www.Benjamin1987.bplaced.de
Der Schmerz um Euer Kind wird nie vergehn,
doch weil wir Menschen sind, lernen wir mit der Zeit zu verstehn.
Es war, wenn auch nur für eine kurze Zeit,
für Euch das wichtigste auf dieser Welt.
Dieses Kind, es war nur eine Sekunde in der Unendlichkeit,
doch für Euch war es alles unterm Himmelszelt.
Drum denkt nicht mit Trauer an Euer Kind zurück,
es gab Euch, wenn auch nicht lange, die Hand zum Glück.

Kornelia Leclaire

Eine ganz liebe Umarmung an deine Familie von Bennys Mom Christa 

 (1212) Bennys mom Christa aus Germany schrieb am 27. Jan 16, 12:59  http://www.Benjamin1987.bplaced.de
Schweigen so erdrückend.
Tränen sind versteckt.
Glaube existiert nicht.
Passiert sein kann es nicht.

Mein Blick schweift hinüber.
Jener Stuhl er bleibt nun leer.
Dieser Platz es war der deine.
Das Gewesene, bleibt es hier?

Möchte halten, das Lachen deines Wesens
- ist so schwer, will nicht gelingen.
Die Trauer verschleiert alles und Tränen fließen
- deines verlorenen Lebens.

Alexandra Loehrke

Einen liebe Umarmung an deine Familie von Bennys Mom Christa.. 

 (1211) Gerda-B aus Germany schrieb am 27. Jan 16, 10:48 
Liebste Jessica,

bitte bei Gott darum, dass Yves jetzt gesund bleibt und wir die richtigen Wege gehen. DANKE, Grüße Lily und all unsere Lieben im Himmel. 

 (1210) Christa aus Germany schrieb am 17. Jan 16, 11:49  http://www.Benjamin1987.bplaced.de
Mit dem Herzen sehen

Still sitzt du da,
mit einem Schleier von Trauer
in deinen Augen.
Dein Schweigen,
ein eiserner Ring,
an dem du dich kettest,
möchte ich mit sanfter Berührung sprengen,
deine uferlose Traurigkeit
fortspülen,
und mögen unsere Hände
zueinander finden,
unsere Blicke
tief in unsere Herzen tauchen,
wie zwei Gewässer,
die ineinander fließen -
eins werden,
und die Mauer des Schweigens
öffnen.

Edith Maria Bürger

Einen lieben Sonntagsgruss von Bennys Mom Christa 

 (1209) Tom aus Germany schrieb am 10. Jan 16, 17:00 
Ich bin durch Zufall auf eure Homepage gestossen und sitze nun als Mann mit Tränen in den Augen vor dem Bildschirm. Nicht im geringsten kann ich erschätzen, wie euch dieser Tiefpunkt getroffen hat, aber ich wünsche Euch als Familie nur das Beste! 

 (1208) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 10. Jan 16, 13:48  http://www.Benjamin1987.bplaced.de
Einen Menschen loslassen,
ist immer eine schwere Erfahrung.
Wenn wir jemanden verlieren,
der uns nahestand oder den wir geliebt haben,
tut das besonders weh.
Unser Herz gleicht dann einer Wunde,
die schmerzt und lange nicht heilt.
Auch viele noch so gut gemeinte Worte
können diesen Schmerz oft nicht lindern.
In solchen Situationen würden wir uns
am liebsten von allem zurückziehen.
Gedanken müssen geordnet und Gefühle
bewältigt werden. Manches klagt uns an,
vieles hätten wir gerne noch gesprochen,
vielleicht auch einiges wieder gut gemacht.
Grenzen des Lebens.

Andrea Pilz
Einen lieben Sonntagsgruss an deine Familie von Bennys Mom Christa.. 

 (1207) Christa aus Germany schrieb am 03. Jan 16, 17:43  http://www.Benjamin1987.bplaced.de
Der Schmerz brennt sich tief hinein
Die Seele schreit
Tausend messerscharfe Klingen in der Brust
Jeder Atemzug singt ein Klagelied
Kein Gefühl mehr für das eigene "Ich"
Mitmenschen in ihrer Normalität kaum ertragbar
Ziellose Schritte in eine ziellose Zeit
Zugreifen und ins Nichts fassen
Gefangen in dieser fremden Welt
Wo bist du "Gestern"
Offene Augen, die nichts sehen
Am Pullover noch eine vergängliche Spur Lieblingsparfüm
Sonne am Himmel, die nicht wärmt
Fragen suchen vergeblich nach Antworten
Müdigkeit und Leere lähmen die Pflichten
Trost kann nicht ankommen
Gedanken machen fast schwindlig
Immer wieder unkontrollierbare Tränen
Diese Angst vor dunklen, stillen Nächten
Keine Lust auf den neuen Tag
Verlangen nach dem Zauberspruch, der alles ungeschehen macht
Unbändiges vergebliches Suchen
Die Sehnsucht quält...

Hoffnung, verlasse du mich bitte nicht auch noch.

Heidi Schwenkow

Eine ganz liebe Umarmung an dich liebe Marion, denke an dich und Jessica in tiefer Verbundenheit zu euch ,Bennys Mom Christa. 

 (1206) Julia aus Switzerland schrieb am 01. Jan 16, 22:01 
Ein orangefarbenes Lichtlein brennt für Dich, liebe Jessica!

Der erste Tag in diesem Jahr, 2016, ist fast vergangen. Während der Feiertage habe ich besonders oft an die vielen Menschen gedacht, die Weihnachten und Neujahr ohne ihre Liebsten "feiern" müssen...so wie Deine Eltern und Dein Bruder. Deine Familie, die Dich ewiglich lieben und vermissen wird.

Warum Du in jener Nacht im Oktober 2004 so plötzlich aufgehört hast zu atmen, ohne Deinen Eltern eine Chance zu geben Dich zu retten, warum Du einfach mitten in der Nacht alleine von ihnen gegangen bist, wird für immer ein Geheimnis Gottes bleiben. Oder Dein Geheimnis...Viele Menschen, die Dich gekannt und gemocht haben, sagen noch heute, Du seist ein Engel auf Erden gewesen, der die wundervolle Aufgabe hatte, Liebe zu schenken. Was für eine Ehre, liebe Jessica!

Für Dich, liebe Jessica, und für Deine liebe Familie, wünsche ich mir so sehr, dass es für Dich persönlich in Ordnung war, als Du damals so früh und chancenlos in ein anderes Leben berufen/geholt wurdest, und dass Du überglücklich bist und Dich geliebt fühlst, wo immer Du jetzt auch sein mögest...

Alles Liebe! 

 (1205) Bennys Mom Christa aus Germany schrieb am 27. Dec 15, 11:35  http://www.Benjamin1987.bplaced.de
Nimm Deine Zeit zum Trauern
und fühle ach den Schmerz,
umgib Dich ruhig mit Mauern
und spür das Leid im Herz.

Da bist Du nun, mit Dir allein,
das kann Dir niemand nehmen,
den Du beweinst wird bei Dir sein,
vereint in Euren Seelen.

Wenn Deine Augen nicht mehr weinen,
dann schau Dich wieder um,
dort warten schon die Deinen,
voll Ungeduld doch stumm.

Jürgen Brings

Eine liebe stille Umarmung von Bennys Mom Christa,meine Gedanken sind bei euch..